lesmadeleines

Posts Tagged ‘Sozialisation’

Syphilis-Arbeit: Wandzeitungen zum Download

In Artikel on 1. September 2004 at 20:47
Syphillis-Arbeit Logo

Wandzeitung gegen Geschlechterverhältnisse und anderen Wahnsinn

Es ist eine Syphilis-Arbeit, aber die Zeit ist reif für sie. Auch in Deiner Stadt! Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

BRAVO hilft Jugendlichen aus Problemen, die sie ohne BRAVO gar nicht hätten

In Artikel on 1. Mai 1997 at 19:55

2. August

T. will mit mir schlafen. Er sagt, wir können uns Zeit lassen, dann wirds sicherlich ganz schön. Ich sage, dass ich gar nicht so richtig Lust habe, und es eigentlich so, wie es ist, richtig schön finde. Er fragt, ob ich mir sicher sei ihn zu lieben. Das bin ich. Was soll das denn schon wieder heißen? Wenn ich ihn liebe muss ich auch gleich mit ihm schlafen wollen? BRAVO-Girl sagt, mangelnde Lust nach Sex könne an Unreife, Unsicherheit über die Frage ob man ihn liebt, mögliche Bedrängung oder Angst liegen (Bravo-Girl 4/97, S. 27.). All das liegt nicht vor. Bin ich krank? Den Rest des Beitrags lesen »

Subjektivierung oder Sozialisation in der bürgerlichen Moderne

In Artikel on 1. Mai 1997 at 19:51

Referat für die NRW-Tagung „Beziehungsweise Sexualität“ vom LAK-Queer(l) der JD/JL NRW

Einleitung

Dieses Referat soll dazu dienen den Zusammenhang zwischen Individuum und Gesellschaft ein wenig zu durchleuchten. Die Frage ist dabei: Wie kommen gesellschaftliche Strukturen in die Köpfe und Lebweisen von Menschen? Es steht bewußt am Anfang der Tagung um Grundlagen zu diskutieren, die zum Verständnis der einzelnen noch in den Arbeitsgruppen aufzudeckenden Strukturen und ihrer Bedeutung für den Menschen und sein individuelles Leben nötig sind. D.h. in den folgenden Arbeitsgruppen wird teilweise auch Bezug genommen bzw. an Beispielen die Logik verdeutlicht. Desweiteren dient dieses Referat der Erklärung dazu, was an Frauen und Männern unterschiedlich ist und wie und warum sich das historisch entwickelt hat. Der aktuelle Zustand ist nämlich nur durch die Analyse der historischen Entwicklung verständlich, da sie nur daraus entstanden ist. Das zeigt aber auch, warum das Aussteigen aus patriarchalen Strukturen (a la: Ja dann machen wir das doch einfach anders wenn wir wissen, daß das scheiße ist) nicht bzw. nicht vollständig möglich ist. Was machbar ist, dazu wollen wir am Schluß dann noch mal kommen. Den Rest des Beitrags lesen »